Zentrum für Unabhängige Medienproduktion

  • Das Projekt
  • Häufige Fragen

Ein Projekt braucht Deine Unterstützung


In diesen Zeiten fragen sich immer mehr Menschen, wie es dazu kommen konnte, dass unsere Gesellschaft die unfreiheitlichen und unmenschlichen Systemstrukturen akzeptiert hat. Die maßgebliche Ursache dafür liegt offensichtlich bei den Medien, welche eine verblendete Gesellschaft ohne die Fähigkeit, selbst zu denken, erzeugt. Die Systempresse lügt, verschweigt, verdreht und vertuscht, sie spaltet, hetzt und rührt die Kriegstrommeln.



Möglich ist das durch eine marktführende Stellung, welche jedoch den Medientreibenden immer mehr entgleitet. Durch die Möglichkeiten des Internets wachsen immer mehr alternative Medien empor und rütteln am Thron der Meinungsdiktatoren.


Uns geht diese Entwicklung jedoch zu langsam und daher nutzen wir nun eine vielleicht einmalige Chance, ein Zentrum für unabhängige Medienproduktionen zu errichten, mit dessen Hilfe die freien Medien qualitativ einen gewaltigen Entwicklungsschub erleben können. Professionell ausgebildete Moderatoren, Filmemacher, Redakteure und Reporter werden in aufwändigen Produktionen der Wahrheitsbewegung ein neues Gesicht geben.



Ein vielseitiges Programm


Ob in Talkrunden mit Publikum, in Interviewsendungen und Dokumentationen oder in Monologen und Kurzfilmen – ZUMP wird freie Produktionen mit höchsten Ansprüchen ermöglichen. Unterhaltung und Information in einer ausgeglichenen Kombination werden das Interesse und Medienbedürfnis eines großen Publikums bedienen. Um das zu erreichen und damit den Systemmedien ernsthaft Konkurrenz zu machen, brauchen wir Deine Unterstützung.


Wir haben die vielleicht einmalige Möglichkeit mit verhältnismäßig wenig Budget ein Ergebnis zu erzielen, welches wir sonst nur aus den mit Milliarden aufgepumpten Systemkanälen kennen. So können wir bereits mit 20.000 € ein kleineres Studio mit vielen Möglichkeiten und angeschlossener Redaktion einrichten. Diese Variante ist jedoch noch weit vom großen Ziel eines publikumfähigen Studios entfernt. Dafür braucht es ca. 50.000- 70.000 € und Mitarbeiter mit Bereitschaft für einen vergleichsweise niedrigen Lohn zu arbeiten. Mit 70.000-100.000 € wäre ein solider Grundstein für ein vom ersten Tag an schlagkräftiges Gegengewicht in der Medienwelt gelegt. Statt uns von einzelnen großen Geldgebern abhängig zu machen, werden wir uns über Crowdfounding finanzieren. Das bedeutet: Jeder Euro von jedem einzelnen Spender ist wertvoll und hilft bei der Realisierung des Projektes.


Auf unserer Webseite kannst Du den Verlauf von Finanzierung und Realisierung, einen Trailer und viele Möglichkeiten der Unterstützung finden. Denn wir brauchen auch persönliches und motiviertes Engagement in vielen Bereichen. Stellenausschreibungen und vieles mehr findest Du also auch auf der unten stehenden Website.


Hilf uns bei der Verbreitung...


UNBEDINGT WEITERSAGEN!



Was passiert mit dem Geld?

Zunächst einmal passiert nichts mit dem Geld, so lange nicht die erste Schwelle von 25.000 € zusammengekommen ist. Erst ab dieser ersten Schwelle können wir eine zunächst kleinere Version des Studios mit einem gewissen Qualitätsanspruch realisieren. Nach Erreichen der Schwelle wird jeder Cent in eine möglichst effiziente Umsetzung des Zentrums eingesetzt. In der Kalkulation unterscheiden wir zum einen die sogenannten physischen Investitionen und die Know-how-Investitionen (Menschliche Ressourcen und Weiterbildungskosten) und zum anderen drei qualitative Abstufungen. Je nachdem, welche Summe zusammenkommt, wird das Geld planmäßig investiert. Wie das genau aussieht, kannst Du im Konzept nachlesen.

Wer steckt hinter dem Projekt?

Vor circa eineinhalb Jahren haben wir den Beschluss gefasst, ein Studio für Talkrunden mit Publikum zu errichten. Wir, das ist das Redaktionsteam des NEUZEIT Magazins und das Kongressteam des erfolgreichen "Wege in die Freiheit Kongress". Initiiert und geleitet wird das Projekt von Chefredakteur David Bilger, der ein junges und sehr engagiertes Team aus erfahrenen Mediengestaltern, Studiumsabgängern und Netzwerkern hinter sich hat. Uns alle verbindet eine gemeinsame Auffassung von Freiheit im allgemeinen aber besonders bezogen auf die Meinungsfreiheit. Der Tatendrang und die Begeisterung für die Wahrheit sind ebenfalls verbindende Elemente. Darüber hinaus konntn wir glücklicherweise auch Pioniere aus den verschiedenen alternativen Medien und einige Medienmacher aus dem Mainstream für unsere Idee begeistern.

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!